Schnörkel im Leben

Ich muss ja zugeben – die Sprache der Nähbegeisterten ist speziell.

Da geht es um „Streichelstoffe“, „Schnittchen“, „Maschinchen“ und „Nähwerke“ und die meisten sind „verzuckert“ oder sogar „verlüppt“. Und vieles „hüpft“ von der Maschine. Was mir persönlich leider noch nie passiert ist.

Nun, ich mag´s ja am liebsten schlicht – in Wort- und Stoffwahl gleichermaßen.
Aber manchmal, manchmal gibt es Menschen, die einen mitreissen. So auch Ebbi von Ebbie & Floot, die so göttlich kommentiert mit *kreisch*, *gacker*, *gröhl*, *bibber* oder *hektischwink*.
Köstlich. Inzwischen erwische ich mich selbst dabei, wie ich fast in meinen Posts ein *aufgeregtluftzufächel*, ein *geschmeidigeinglasweinnachschenk* oder ein *beleidigtschnaub*, unterbringen will …
Herrlich, danke Ebbi – für die Schnörkel, die du einbringst.

4 comments on “Schnörkel im Leben”

  1. haha…..wir sind doch langsam alle infizert *errötetdenkopfzwischendenhändenversteck*

  2. *aaaaaahhhh* *Tränen weg wisch vor lachen* Ich schieb dir mal gekonnt nen Schmatzer auf die Wange, du Liebe du :*

  3. O´Malley sagt:

    Gleich n Blohpost draus gemacht. Wie cool. Schnacken wir eben hier weiter. 😉
    Liebe Grüße
    Melanie

  4. Anonym sagt:

    Ihr seid so geil *aufdenschenkelklopfvorlachen*
    LG Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.