Wenn das Herz bricht, aber man trotzdem glücklich ist.

 
Dies wird – und bleibt hoffentlich – der traurigste Post, den ich jemals schreibe.
Ich möchte ihn dennoch schreiben, weil ich trotz aller Trauer glücklich bin. Glücklich, dies erlebt zu haben.

Ich hoffe ihr verzeiht mir diesen sehr emotionalen Beitrag – ich schreibe ihn, weil es mich sehr bewegt hat. Ich möchte niemanden traurig machen nur zeigen, dass auch ein unvermeidbarer Abschied schön sein kann. 

Wir haben gestern meine Schwiegermutter verabschiedet. In Dankbarkeit für die Zeit die wir miteinander hatten, die Stärke, die ich erleben durfte und den Zusammenhalt – der mir bewiesen hat, dass ich mich vor überhaupt nichts mehr fürchten muss.

Der Abschied kam nicht überraschend, aber trotzdem viel zu früh.  Wie das so ist bei einem wunderbaren Menschen, den man so gerne noch viel, viel länger um sich gehabt hätte.

Ich hatte so eine Angst – weil ich bisher noch nicht mit dem Tod eines Menschen konfrontiert war, der mir so sehr nahe stand.

Ich dachte, ich hätte noch etwas mehr Zeit für den Abschied, ich hatte geplant, am vergangenen Sonntag zu meiner Schwiegermutter zu fahren, da ich am Samstag den Nähworkshop hatte. Aber Freitag Abend rief mich Herr erbsünde an und meinte es sei besser, ich käme gleich.

Ich hatte so eine Angst davor sie zu sehen und vor ihr zu weinen weil ich wusste, dass ich nicht stark sein konnte. Und es war so schön sie im Arm zu halten, mit ihr zu reden, sie zu streicheln und zu küssen und ihr ohne viele Worte zu zeigen, wie wichtig sie mir ist. Und ich durfte bei ihr weinen. Ihre Kinder haben mir Zeit mir ihr alleine gegeben, haben mich bei ihr sitzen lassen und als ich nach Hause gefahren bin, hat sie mir noch einen Kuss für das erbsündchen mitgegeben.

Als dann am Samstag Abend der Anruf kam, dass sie eingeschlafen ist wusste ich, jetzt ist alles gut. Sie hat ihren Frieden gefunden. Und trotzdem hat es unser Herz gebrochen.

Und trotz der großen Trauer kann ich rückblickend nur sagen, dass die Tage so schön waren – denn die Liebe, die ihr entgegen gebracht wurde, war überwältigend. Alle ihre Kinder (Herr erbsünde ist der älteste von vieren) waren zum Zeitpunkt des Abschieds bei ihr. Auch ihre beste Freundin, die rechtzeitig aus Brasilien eintraf, um bei ihr zu sein. Sie war nicht allein. Ihre Kinder haben sie gehalten als sie ging und waren auch in der darauffolgenden Nacht bei ihr.

Dieses Wissen nimmt mir die Angst vor allem.

Ich hatte bisher so große Angst vor dem Tod, der Kälte, dem Alleinsein. Aber ich habe erfahren, dass es so nicht sein muss. Dass eine Familie auch in so einer dunklen Stunde zusammenhält, dass sie füreinander da und alle beieinander sind, bis der eine gehen muss – niemand muss alleine sein.

Gestern war die Trauerfeier und es waren die Familie und die engsten Freunde da. Und wieder hatte ich vorher so eine Angst – aber die Trauerfeier war einfach nur wunderschön und wir haben uns alle noch einmal verabschieden können. Mit Musik und Gedichten die sie geliebt hat, die Kinder haben den Sargdeckel bunt bemalt…  es war so ungezwungen und man dachte eigentlich, dass sie nur schläft. Die Brasilianer gehen damit so wunderbar um, sie verabschieden sich, als ob jemand auf eine lange Reise geht.

Herr erbsünde hat noch einen Kaffee mit ihr getrunken, mit ihr geredet … Ich habe meinen Mann vorher schon unendlich geliebt – jetzt bete ich ihn an.

Sie hat wunderschöne Sargbeigaben bekommen, alles, was ihr wichtig war, z.B. ein Trikot ihres Lieblingsfußballvereins in Brasilien und – worüber ich mich unendlich gefreut habe – Herr erbsündes Schwestern haben die kleine Eulentasche mit hineingelegt, die ich einmal für sie genäht hatte und in der sie im Krankenhaus immer die wichtigsten Sachen mit sich herumtrug.

Das erbsündchen war zwar nicht bei der Trauerfeier dabei, hat ihr aber ein Herz für die Reise gemalt – das ist das einzige Bild, das diesen Post begleiten wird.

 
 
Ja, ich weine noch, aber macht euch keine Sorgen – ich habe vor nichts mehr Angst. Ich bin so dankbar, dass ich mich verabschieden konnte und unendlich froh erlebt zu haben, wie schön ein Abschied sein kann. Auch wenn er für immer ist.
 
Thereza, meine Liebe. Deine Party war die lauteste. Wie immer.

37 comments on “Wenn das Herz bricht, aber man trotzdem glücklich ist.”

  1. Mein herzlichstes Beildeid! Dein Beitrag hat mich sehr berührt. Danke!

  2. Wilemi Sandy sagt:

    Was ein wundervoller Post … zu mehr fehlen mir gerade die Worte! Ich bin sehr ergriffen.

    Fühl Dich gedrückt!
    Sandy

  3. Am Dienstag war die Beerdigung meiner Oma, glaub mir, ich weiß wie es dir geht …

  4. Anonym sagt:

    Ich freue mich sehr für dich, dass du so eine schöne Erfahrung diesbezüglich machen konnstest. Es ist schwer, einen Menschen zu verabschieden, das kenne ich in meinen jungen Jahren leider zu gut und oft denkt man, man hätte was verpasst, vergessen oder nicht richtig gemacht. Umso schöner ist es, wenn Ängste genommen werden.

    Ich weiß, in diesem Moment kann man nicht viel wünschen. Deswegen sage ich einfach etwas anderes: Demut ist die größte Kraft, die wir haben. Sei einfach dankbar für die Zeit, die du mit deiner Schwiegermama hattest und halte sie in Ehren und ganz tief im Herzen <3

    Ich denk an dich

    Alin von LINIS

  5. Mir laufen die traenen! In deinem beitrag spürt man die liebe. Mein herzliches Beileid. Fuehl dich umarmt.

  6. Anonym sagt:

    Fühl dich gedrückt! Du hast das so wundervoll geschrieben – bin tief ergriffen und wünsche der Dame – unbekannterweise – eine wunderschöne Reise.

  7. Heike sagt:

    Mein herzlichstes Beileid für dich und deine Familie !

  8. Liebe Ilka,

    Ich freue mich, dass du dich von deiner Schwiegermama verabschieden konntest und dir die Angst genommen wurde.

    Ich wünsche euch weiterhin viel Kraft. Fühl dich ganz fest umarmt.

    LG Roksana

  9. Liebe Ilka,
    mir laufen schon wieder die Tränen. Danke dir dafür dass du uns teilhaben lässt an diesem sehr emotionalen privaten Ereignis. Ich würde gerne so viel sagen , doch mir fehlen einfach die Worte . Ich umarme dich ganz fest aus der Ferne.
    Ganz viele liebe Grüße
    Deine Yvonne

  10. BB sagt:

    Du hast das so wunderbar geschrieben. Mit kommen auch die Tränen, v.a. weil ich eine ähnliche Erfahrung mit meinen Schwiegervater genannt habe. Ich wünsche dir jetzt ganz viel Kraft und freue mich, dass du den Abschied so positiv erleben durftest.
    Viele Grüße

  11. Mein Mitgefühl für deinen Verlust! Du hattest offenbar das große Glück, eine ganz tolle Schwiegermama zu haben. Eigentlich nehme ich sonst nicht Anteil an fremden Schicksalen- aber hier stehen mir die Tränen in den Augen, da du es geschafft hast, eine wundervolle Nachrede für deine Schwiegermama niederzuschreiben! Ich wünsche dir und deiner Familie Kraft und viel Liebe, diesen Verlust zu überstehen!

  12. schaumzucker sagt:

    Ich bin so unendlich traurig :'( und habe einen dicken Kloß im Hals beim Lesen deiner Worte.
    Fühl dich ganz feste in den Arm genommen.
    Anna

  13. Luci sagt:

    Unter Tränen muss ich lächeln, wenn ich diesen Beitrag lese. Denn so wünsche ich mir meinen eigenen Abschied auch – von meinen Liebsten umgeben, beweint, aber dennoch glückliche Menschen zurücklassend.

    Sie wird immer bei euch sein.
    Alles Liebe
    Luci

  14. Kreuzlerin sagt:

    Mein herzliches Beileid, dein Beitrag ging mir sehr unter die Haut und ich finde ihn sehr schön
    so sollte jeder mensch verabschiedet werden
    alles Liebe für Euch, sie wird immer in euren Herzen sein
    Barbara

  15. Emma sagt:

    ohhh der Beitrag geht mir sehr unter die Haut..stehe ich doch gerade vor einer sehr ähnlichen Situation…fühl dich gedrückt…emma

  16. Yve sagt:

    Wundervolle Zeilen… und mir fehlen die Worte..

    Alles Liebe
    Yve

  17. Antje Bö sagt:

    Mir kamen gerade die Tränen …. es ist ein furchtbares Ereignis…aber schön wenn man sich noch so verabschieden kann!!! Ich wünsche Euch alles Liebe!!!

  18. Anonym sagt:

    Erstmal mein herzliches Beileid! Ich habe richtig Gänsehaut. Dein Beitrag ging mir so nahe. Ich finde es schön das sie ruhig und in Frieden eingeschlafen ist.

  19. Anonym sagt:

    Mein Beileid für Dich und die ganze Familie. Du hast es wunderschön beschrieben, wie traurig und doch schön ein Abschied sein kann.

    2 Menschen die mir viel bedeuteten konnte ich leider nur traurig verabschieden, daher kann ich gut nachempfinden, wie friedlich diese Abschied für die lange Reise gewesen ist.

    Ein stiller Gruße

    Dagmar

  20. Miss Popia sagt:

    So sehr einem deine Zeilen unter die Haut gehen und sie einem bereits durchlebte Gefühle wieder erfahren lassen, so sehr spürt man aber auch den Frieden der damit einhergeht! Und diesen durftet ihr alle mit erfahren. Und es ist nicht für immer davon bin ich überzeugt.
    Fühlt euch gedrückt und umarmt! Viel Kraft für die kommende Zeit!
    Liebe Grüße
    Melanie

  21. Anonym sagt:

    Wundervolle Worte…, vielen Dank für diesen persönlichen Einblick in dein Leben. Mein tief emfundenes Beileid.

    Mit hochachtung für deine Worte und alles Liebe
    Eric

  22. *schnüff*……. drück dich ganz ganz fest!

  23. Sehr schöne Worte Gànsehaut pur ich bin nicht gut um meine Worte auszudrücken aber dafür kann ich gut mitfühlen wie ihr euch fühlt DIESER SCHMERZ eine geliebte Person zu verlieren, aber zumindest konntet ihr euch noch verabschieden,was ich leider bei meinen Eltern nicht konnte :'( darunter leide ich heute noch obwohl es schon 1 Jahr und mein Vater 5jahre her ist
    Aber ich wünsche euch trotzdem viel kraft und Herzliches Beileid

  24. fadenglück sagt:

    Wort für Wort, mit so viel Liebe und Wärme geschrieben. Auch nach acht Jahren sitzt bei mir der Schmerz noch tief, aber die Freude auf ein Wiedersehen wird immer größer. Deine Schwiegermutter wäre Stolz auf dich…. Ich drück dich ganz feste… Mit ganz viel ❤️

  25. Liebe Ilka,

    DANKE, war das erste Wort, dass mir in den Sinn kam. Danke, dass Du dieses Post geschrieben hast. Denn es gibt nichts, vor dem ich mehr Angst habe als vor dem Tod. Und trotz allem Verlust, aller Trauer finde ich die Worte, die Du gewählt hast einfach nur schön – und gar nicht angsteinflößend.

    Ich wünsche Dir & Deiner Familie von Herzen alles Gute!

    Liebe Grüße,
    Vanessa

  26. Berührende, traurige und dennoch positive und herzerwärmende Worte. Ich freue mich mit Dir, daß Du solch eine wundervolle Familie hast. Deiner Schwiegermama eine gute Reise. Sie wird in euren Herzen lebendig bleiben.

  27. Anonym sagt:

    Hallo….mein aufrichtiges Mitgefühl für dich und deine Familie. Ich kann es euch sehr gut nachfühlen, denn vor 3 Wochen ist mein Vater gestorben und auch wir haben ihn bis zum Schluß begleiten dürfen. Es war eine sehr wertvolle, prägsame, schmerzhafte und auch liebevolle Erfahrung. Dein Post hat mich tief berührt. Ob die Traurigkeit vorbei geht weiß ich nicht….aber die Erinnerungen werden mit jedem Tag lebendiger, hab ich das Gefühl. Und das rettet mich. Jeden Tag. Alles Gute für euch.
    Grüße,
    Stefanie

  28. Anonym sagt:

    Ich bin von deinen Worten sehr gerührt, mir laufen die Tränen! Dir und deiner Familie weiterhin viel Kraft…
    Alles Gute
    Sanja

  29. Anonym sagt:

    Trauer ist die Sehnsucht des Herzens nach einem geliebten Menschen. Mein auf richtiges Mitgefühl Dir und deinerFamilie und viel Kraft für die kommende Zeit. Das Herz vom Erbsündchen hat mein Herz bberührt und die Augen über laufen lassen. Liebe Gruesse

  30. Anonym sagt:

    auch von mir ein herzliches Beileid und viel kraft für die kommende zeit für dich und deine Familie
    [img]http://up.picr.de/19977972wo.gif[/img]
    stille grüße von giesela

  31. Mamawerk sagt:

    Das schönste Denkmal,
    das ein Mensch bekommen kann,
    steht in den Herzen der Mitmenschen.
    (Albert Schweizer)

  32. Das hast du wirklich toll geschrieben! Ich heule mit dir! Ich habe schon vor 8 Jahren meine Mutter verloren und weiß wie wichtig ein solcher Abschied ist! Fühl dich gedrückt. Es wird noch eine Weile wehtun, aber irgendwann wird es erträglich.
    Die Erinnerungen an die schönen Tage helfen dabei.
    Liebe Grüße Melli

  33. hasenwild sagt:

    liebe ilka,
    ich habe deinen post gestern schon gelesen, aber da fehlten mir glatt die worte. und irgendwie hatte ich heute das gefühl, dass ich dich noch wissen lassen sollte, wie sehr mich deine worte berührt haben. du hast das wunderschön geschrieben. ich musste bisher nur meine oma ziehen lassen, und auch da war es so, dass zeit zum verabschieden war und sie friedlich im kreis ihrer kinder und ihres mannes eingeschlafen ist. ich fand es auch wahnsinnig heilsam, zu erfahren, dass man sich dann nicht „zusammenreißen“ und mit den tränen kämpfen muss, sondern wie befreiend es sein kann, mit seinen lieben weinen und trauern zu dürfen und zu können. ich danke dir und fühle mit dir.

  34. Anonym sagt:

    Oh liebe Ilka,

    dein Post hat mir Tränen in die Augen getrieben.

    Unser herztlichstes Beileid und ich finde es super, wie du damit umgehst. Sehr schön, dass ihr alle beisammen wart und mit ihr die letzte Reise starten konntet. Sie wird euch nicht vergessen, sondern als Engel über die Erbsündenfamilie wachen.

    Fühlt euch ganz doll gedrückt-

    Patricia

  35. kazze sagt:

    Liebe Ilka,
    ich bin in Gedanken bei Dir, bei Euch! Wir haben vor ein paar Wochen die liebe Oma von meinem Mann gehen lassen.
    Es war unglaublich … Sie hatte ein langes, erfülltes Leben und sie durfte auch noch ihre Urenkel erleben, denn sie war 107 Jahre alt. Ich war schon auf vielen Beerdigungen in meinem Familienkreis und ich habe auch leider schon einen Freund auf diese Weise verabschieden müssen. Aber Oma Olga wurde lachend zu Grabe getragen!! Ja, es war so toll. Sie ist im Kreise ihrer Kinder und Enkel eingeschlafen und wir haben sie im engsten Familienkreis zu ihrer Ruhestätte begleitet, so wie sie es sich gewünscht hat. Meine Kinder waren dabei und ich habe gemerkt wie gut dies war. Die Kinder haben so eine tolle unkomplizierte Art mit dem Tod umzugehen. Mein Großer ging auf dem Weg zu ihrem Grab zu allen Familienmitgliedern und sagte: "Bitte gebt doch der Grabrose einen Kuss, damit die Oma von uns allen noch ein Küsschen zum Abschied bekommt! Den geben wir ihr dann mit!"
    Wir haben noch immer das Gefühl, das sie ganz nah bei uns ist!

    Ich denke an Euch!

    Liebe Grüße
    Andrea

  36. un(i)bunt sagt:

    Mein herzliches Beileid. Dein Beitrag hat mich wirklich berührt. Ich wünsche dir und deinen Lieben alles gute für die weitere Zeit und viel Kraft um weiterhin nach vorne zu Blicken. Glg

  37. Anonym sagt:

    ich hab ähnliches erlebt, ich hatte das grosse glück meinen frieden mit den sterbenden machen zu können, aber die lieben zurückbleibenden leute drum rum… ich wünschte mir, dass es bei uns friedlich gewesen wärem, wie bei euch,,,
    danke, dass ich durch deine zeilen ein wenig dabei sein konnte und ein wenig trost und frieden schöpfen durfte…
    mein beileid und danke für dein vertrauen, diese persönlichen zeilen mit uns zu teilen…
    lass dich lieb umarmen und grüssen rufo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.