Ernährungsumstellung – Mein Erfahrungsbericht Teil 3

Endlich schreibe ich für euch den dritten Teil meines Erfahrungsberichtes zur Ernährungsumstellung – es geht weiter mit Produkten und Gerichten, die mir sehr geholfen haben, auf Kohlenhydrate in Form von Brot, Pizza, Pasta & Co. zu verzichten. Da ich Empfehlungen ausspreche und zu einige Produkten verlinke, deklariere ich auch diesen Beitrag als Werbung. 

Inzwischen habe ich übrigens – als Nebeneffekt – ganz ohne Verzicht 12 kg abgenommen, mein BMI ist jetzt im Normalbereich und ich fühle mich so gut wie noch nie. 

Nachdem ich also im ersten Schritt meinen Heißhunger auf Süßes gut in den Griff bekommen hatte (siehe Bericht Teil 2), sollten Brot, Baguette, Brötchen, Nudeln etc. nun ebenfalls weichen, denn auch sie verursachten bei mir Müdigkeit, Kopfschmerzen und einen vorstehenden Blähbauch. 

Auch hier bin ich bei Simply Keto fündig geworden. Kurz vorweg: Der  Code erbsuende10 ist nach wie vor gültig, ihr bekommt damit 10% auf nicht reduzierte Produkte aus dem Hause Simply Keto (also auf all die Produkte mit dem Simply Keto Logo drauf).

Ich liebe Brot!

Brot. Ich LIEBE Brot! Brot in jeder Form, ob als Knäckebrot, Baguette und Brötchen (oder wie es hier in Bayern heisst: Semmeln). Als Unterlage für Quark mit Marmelade, für Käse, für Schinken, als Beilage zum Salat oder zu Mozzarella-Tomaten. Natürlich kann man das alles auch ohne Brot essen, es macht aber nach einer Weile einfach keinen Spaß. Es fehlt einfach etwas, auf dem man richtig kauen kann – Ihr wisst vielleicht, was ich meine. Jetzt hat nur leider normales Brot ca. 50g Kohlenhydrate (KH) pro 100g und enthält außerdem Weissmehl, Roggenmehl oder Dinkelmehl, das ich aber gerne weglassen würde.
Für diese Leidenschaft gibt es bei Simply Keto (und sicherlich auch bei anderen Anbietern, die habe ich aber nicht getestet), tolle Alternativen. Und ich spreche jetzt nicht von dem Eiweisbrot, das man auch im Supermarkt bekommt. Es hat im Idealfall 7g KH/100g aber enthält leider auch … Zucker! Auch hier wieder und auch hier völlig unnötig und ungesund!

Bei Simply Keto habe ich mir verschiedene Produkte bestellt und getestet. Zum Beispiel schmecken mir das Baguette und die Brötchen – oder wenn ihr lieber selber backt, die Helle Backmischung – sehr gut! Von den Knäckebroten bin ich ebenfalls ein großer Freund geworden. Und das Erfreuliche ist: Sie enthalten nicht nur etwa 1,6g KH/100g, sondern nur “gute Mehle”, wie z. B. Kokosmehl, Flohsamenschalen, Mandelmehl, Bambusmehl und Goldleinmehl. Das ist eine wirklich tolle, kohlenhydratearme und gesunde Alternative!

Mahlzeit!

Hier ein paar Mahlzeitenvorschläge mit Brot, Brötchen und Baguette, die ihr ganz nach Lust und Laune essen könnt, wann immer euch danach ist:

  • Baguette mit Mozzarella-Tomaten
  • Brötchen mit Quark oder Butter und Marmelade (selbstgemacht mit dem zuckerfreien Gelierzauber oder fertig)
  • Knäckebrot mit Käse und/oder Aufschnitt
  • Salat mit Baguette oder Brötchen
  • Baguette oder Brötchen mit Lachs
  • etc.

Pasta, Pasta!

Was ist mit Pasta? Aus Weizen- oder Dinkelmehl sind auch sie leider für mich schwer verdaulich. Ich habe die getrockneten Nudeln aus der Konjakwurzel getestet und sie schmecken mega! Etwa vergleichbar mit Glasnudeln.

Ich bereite sie entweder mit gebratenem Knoblauch und Garnelen zu, oder mit Pesto. Und nein, sie riechen NICHT nach Fisch und sind auch nicht schleimig 🙂 Die Nudeln kommen getrocknet, sind geruchs- und geschmacksneutral und werden einfach gekocht. Und der Knaller: Sie haben gerade mal 0,5g KH/100g. Sie machen super satt, ohne dass ihr euch nach der Mahlzeit fühlt, wie eine Anakonda beim Verdauen eines Wasserbüffels.
Alternativ gibt es auch Nudeln aus schwarzen Bohnen oder Tagliatelle aus Palmherzen, die habe ich allerdings noch nicht probiert. 

Mamas Pizza

Auch Pizzaliebhaber müssen nicht verzichten! Man kann eine kohlenhydratearme Variante mit Blumenkohlboden machen (einfach mal googlen, da gibt es viele Rezepte), oder aber auch mit dem Pizzateig von Simply Keto. Den habe ich schon ausprobiert – mit einer Packung könnt ihr ein großes Blech Pizza zubereiten. Dann wird nach Herzenslust belegt – vegan oder nicht. Sie schmeckt sehr lecker – übrigens auch am nächsten Tag kalt 🙂

Pfannkuchen für´s Herz

Ebenfalls ein beliebtes Gericht bei uns, sind Pfannkuchen. Das erbsündchen ein großer Freund davon und wünscht sie sich ab und zu mal zum Mittagessen. Damit ich auch etwas davon habe, haben wir gemeinsam die Pancakes getestet. Sie enthalten Mandelmehl und gemahlene Mandeln. Etwas ungewohnt ist anfangs der Geschmack (ihr kennt diesen fluffigen Eierkuchen?), aber sie sind super lecker und locker. Sogar das erbsündchen war begeistert – sie hat sich ihre Pancakes mit einem Schokoaufstrich verfeinert, ich dagegen habe nur Zimt darüber gestreut, denn sie sind schon mit Erythrit gesüßt und wenn man eine Weile auf Zucker verzichtet hat, genügt diese Süße vollkommen. 

Die Pancakes schmecken auch super lecker mit zuckerfreier Marmelade, mit Äpfeln belegt oder mit Speck. 

So. Das waren die Produkte, die ich bisher getestet habe. Aber es gibt noch so viel mehr Produkte und tolle Rezepte, die ich euch fortlaufend auf meinem Instagram-Profil vorstellen werden. In meinen Highlights unter Ernährung findet ihr dazu meine Beiträge. 

Ich wünsche euch ganz viel Freude und Erfolg auf eurem Weg zur gesunden Ernährung – wenn ihr Fragen habt, dann kommentiert gerne. 
Eure Ilka

 

2 comments on “Ernährungsumstellung – Mein Erfahrungsbericht Teil 3”

  1. Jutta sagt:

    Ich verfolge deine essensumstellung sehr gerne. Aber mal eine kurze Frage. Wie hast du angefangen. Nach einem Buch oder nur für dich und eben alles ohne Kohlenhydrate. Lieben Dank. Grüße Jutta Bühn.

    1. erbsuende sagt:

      Ich habe einfach Stück für Stück nur für mich angefangen – so wie ich es in meinem ersten Beitrag geschrieben habe <3

Comments are closed.

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop