Ansprechende Produktbilder erstellen

Ein  kurzer Tipp zwischendurch für diejenigen unter euch, die selbst nähen oder Tutorials schreiben und schöne Produktfotos brauchen -es geht um Fotohintergründe.

Zur Präsentation von Kleidungsstücken sind natürlich lebendige Bilder am Schönsten und Wirkungsvollsten. Keine Frage. Leider hat man aber man hat nicht immer die Möglichkeit, Tragebilder zu machen. Sei es, weil das Wetter nicht mitspielt, man keine freie Wand im Haus hat, der Hintergrund nicht aufgeräumt ist oder sich das Modell weigert.

Wer aber einen Blog oder eine Seite betreibt – wenn auch nur als Hobby und nicht gewerblich – sollte seine Werke trotzdem ansprechend präsentieren. Keiner mag im Hintergrund ein ungemachtes Bett sehen, einen krümeligen Teppich oder knautschige Bettwäsche.

Es gibt zahlreiche andere Möglichkeiten zur Präsentation, ohne die Bodenbeläge bemühen zu müssen – es ist gar nicht so schwer.

Eine lebensechte Puppe


Diese Puppen, auch Reborn-Puppen genannt, sind geeignet, um Babybekleidung zu präsentieren. Sie sind lebensecht nachgebildet und ihr findet sie auf den bekannten Aktionsplattformen oder auch in Facebook-Gruppen. Man kann sie sehr schön arrangieren und sie haben einen großen Vorteil: Sie bewegen sich nicht.

 

 

 

 

 

 

 


Es gibt sie auch als größere Modelle im Kindergartenalter.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein charakteristischer Hintergrund

img_6591


Ich habe lange meine genähten Kleidungsstücke und Accessoires auf unserem alten Gartentisch fotografiert. Herr erbsünde hatte ihn vor ein paar Jahren selbst gebaut und über die Jahreszeiten hinweg hat er (also der Tisch) eine wunderbare Patina bekommmen – ich mag den Shabby-Look.
Leider wurde er (immer noch der Tisch) inzwischen entsorgt, eignete sich aber hervorragend zum Fotografieren. Vielleicht habt ihr auch so einen Tisch? Oder eine Bank? Einen Steg? Eine alte Tür oder ein breites Holzbrett? Diese Variante hat den Vorteil, dass es euren Bildern einen Wiedererkennunswert schenkt.

Ein Wandhaken oder Bord

Vielleicht hast du auch ein kleines Stück freie Wand, an der du ein Kleiderbord mit Haken anbringen kannst. Dort präsentierst du deine Kleidungsstücke auf einem Kleiderbügel – Accessorires können oben auf das Bord gestellt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Fotohintergrund

Die teurere aber natürlich sehr professionelle Variante ist ein Fotohintergrund, auch Backdrop genannt.

Vor diesem kann man sowohl ein Modell, als auch ein Produkt fotografieren. Der Hintergrund schluckt das Licht, das heisst, er reflektiert nicht. Es gibt viele Anbieter von Backdrops, empfehlen kann ich Maveluno Prints, die eine sehr große Auswahl an wunderschönen Fotohintergründen haben, bei denen man Wand- und Bodenbereich ganz nach Wunsch kombinieren kann.

Nach der Fotosession wird der Hintergrund aufgerollt und in die Ecke gestellt.

 

 

 

 

 

Weisser Karton

 

Die kostengünstigste und raumsparendste Variante ist ein simpler, weisser Karton in Größe A1 oder A0. Nicht spannend, aber er bringt es auf den Punkt. Ihr kriegt ihn im Bastelshop oder online und könnt darauf eure Werk ganz schlicht präsentieren oder auch ganz wunderbar Tutorials fotografieren. Wenn ihr fertig seid, rollt den Karton zusammen und verstaut ihn im Schrank.

Eine sehr gute Investition ist übrigens eine zusätzliche Studiolampe. Diese gibt es schon sehr günstig bei Auktionsplattformen und sie leuchten euer Projekt optimal aus – unabhängig von der Jahreszeit, dem Stand der Sonne und der Helligkeit eurer Wohnung.

 

Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig Inspiration bieten.  
Ganz liebe Grüße, Ilka