Tutorial: Schlafsack für Hunde oder Katzen

Ein kuscheliger Hunde- oder Katzenschlafsack ist ein schöner Rückzugsort für Haustiere. Er wärmt auch von oben und ist schnell genäht. Durch die gerundete vordere Öffnung können sich die Tiere selbst hineinkuscheln, ohne zugedeckt werden zu müssen.

Die verwendeten Stoffe sollten leicht sein, am gemütlichsten sind ein Steppstoff und ein wärmender Futterstoff. Soll der Schlafsack an der Unterseite vor einem kalten Boden schützen, so kann hier noch zwischen Außen- und Futterstoff eine isolierende Schicht gelegt werden. Dafür eignet sich zB eine zerschnittene Isomatte oder eine Isolierfolie aus dem Baumarkt.

Benötigtes Material

  • Steppstoff für den Aussenstoff
  • Wärmender Innenstoff, z.B. Wollstoff , Teddyplüsch oder Fleece
  • Gegebenenfalls isolierende Folie oder Isomatte
  • Maßband, Schere, Stecknadeln oder Klammern
  • Nähmaschine

Größe des Schlafsackes

Die richtige Größe des Schlafsackes hängt natürlich von der Größe des Tieres ab. Am besten orientierst du dich an der Größe des Körbchens oder des Schlafplatzes und rechnest in der Länge noch 20 – 30 cm hinzu. Hier musst du ein wenig ausprobieren, was wirklich gut passt. Du kannst z.B. anhand des liegenden Tieres abmessen, wie lang der Schlafsack sein muss. Rechne 20 – 30 (je nach Größe des Hundes) für den vorderen Bereich der offen liegt, hinzu. Von der Breite her sollte genug Platz sein, dass sich das Tier im Schlafsack umdrehen kann.

Zur Orientierung – Für meinen kleinen Yorkshire Bonnie habe ich die folgenden Maße gewählt:

Schlafsack zuschneiden und nähen

Schneide zunächst den Schlafsack aus dem Oberstoff (z.B. Steppstoff) in doppelter Stofflage zu. Ich habe die Form eines „Klodeckels“ gewählt, hinten ist der Stoffbruch, so ist die hintere Kante bereits geschlossen. Benötigst du für einen großen Hund die komplette Stoffbreite, so schneide einfach zwei einzelne Teile zu.

Tutorial Hundeschlafsack Katzenschlafsack Freebook Nähanleitung erbsünde

Schneide nun an der offenen Vorderseite den Stoff in elliptischer Form weg. Dies wird die Öffnung des Schlafsackes. Das Tier kann später auf den vorstehenden unteren Teil drauftreten und so eigenständig in den Schlafsack steigen, ohne dass er wegrutscht.

Wiederhole das Gleiche mit dem Innenstoff, auch diesen schneidest du in doppelter Stofflage zu und schneidest anschließend vorne die Einstiegsöffnung weg.

Als Vorlage kannst du den weggeschnittenen Teil des Oberstoffes verwenden.

Stecke nun die seitlichen Kanten mit Klammern aufeinander und schließe die Naht. Hast du zwei separate Stoffstücke zugeschnitten, so schließe die rückwärtige Naht ebenfalls.

Wiederhole das Ganze mit dem Aussenstoff – stecke die Kanten und schließe die Naht. Möchtest du die Unterseite noch isolieren, so lege das Material unten unter den Aussenstoff, er liegt dann ganz unten. Nähe dann alle drei Lagen aufeinander.

Wende nun den Innenstoff auf die rechte Stoffseite und schiebe ihn in den Aussenstoff. Die rechte Stoffseite des Innenstoffes trifft auf die rechte Stoffseite des Aussenstoffes.

Stecke nun die Kante der Öffnung des Innenstoffes an die Kante der Öffnung des Aussenstoffes – verwendest du Isoliermaterial, so stecke auch dieses an der vorderen Kante mit fest, damit es später nicht verrutscht. Achte darauf, dass der Innenstoff schön glatt im Aussenstoff liegt.
Wichtig: Markiere dir eine Wendeöffnung, die nicht zugenäht wird! Hast du Isoliermaterial verwendet, so benötigst du eine relativ große Wendeöffnung, um das festere Material durch die Öffnung schieben zu können.

Schließe die Naht – bis auf die Wendeöffnung – einmal rundum.

Nun wendest du den Schlafsack durch die Wendeöffnung auf die rechte Stoffseite. Schiebe den Innenschlafsack ordentlich in den Aussenschlafsack und streiche alles glatt. Die Wendeöffnung ist noch offen.

Die vordere Kante des unteren Schlafsackteils steppen wir gleich einmal ab, dabei wird auch die Wendeöffnung geschlossen. Schlage dazu die offenen Stoffkanten beider Stoffe nach innen um ….

… und stecke sie fest. Steppe die Kante anschließend mit der Nähmaschine ab.

Fertig ist dein supergemütlicher Haustierschlafsack, der auch noch superschick aussieht.

Viel Freude beim Nähen!

2 comments on “Tutorial: Schlafsack für Hunde oder Katzen”

  1. Anne Moser sagt:

    Das wäre genau Milly’sDing

  2. Corinna sagt:

    Wirklich eine super Idee und tolle Anleitung. Vielen lieben Dank

Comments are closed.